Bronzeschmuck

Herzlich willkommen
bei

Bildhaueratelier 
                                    Winke

Bronzeguss

Bei mir finden Sie eine Auswahl an
Bronzeschmuck.

Rationem  actus  humani  immortalitate    

 " Der Gedanke an die Unvergänglichkeit des menschlichen Wirkens."
Ich stecke viel Herz und Leidenschaft in meine Werke, das zeichnet mich aus.

Handwerk Kunst

Meine Arbeit ist meine Leidenschaft und ein positiver Antrieb für jeden neuen Tag. Sie bringt mich dazu, Herausforderung als Chance zu verstehen und neue Ziele zu erreichen. 

Bronzeguss

Meine Arbeit ist meine Leidenschaft und ein positiver Antrieb für jeden Tag. Sie bringt mich dazu, an jeder neuen Herausforderung zu wachsen und so neue Ziele zu erreichen.

Wikingeraxt

Meine Arbeit ist meine Leidenschaft und ein positiver Antrieb für jeden Tag. Sie bringt mich dazu, an jeder neuen Herausforderung zu wachsen und so neue Ziele zu erreichen.

Bronzeschmuck

Der Einsatz von Bronze zur Herstellung von Skulpturen und Schmuck geht einher mit der Bronzezeit der Menschheitsgeschichte. 
Der bisher älteste Nachweis für die Benutzung und Verarbeitung von Bronze stammt aus Palästina etwa 
um 3.300 v. Chr. 

Die Bronzezeit hier in Europa umfasst den Zeitraum vom Ende des 3. Jahrtausend v. Chr. bis zum Beginn des 1. Jahrtausend v. Chr.  Bis zur Entdeckung von Eisenerz und deren Verhüttung (Eisenzeit) war Bronze das härteste Material, welches die Menschen auf unserer Erde bis dahin kannten. So wurden selbst Waffen und Schmuck aus Bronze gefertigt.
Die Herstellung von Bronzeschmuck reichte hier in Europa etwa bis zum Wendepunkt, selten auch bis in das Mittelalter, da andere Materialien wie Gold und Silber den Siegeszug in der Schmuckherstellung antraten. Heute ist Bronzeschmuck wieder äußerst beliebt, da Bronze aufgrund der Entwicklungsgeschichte sehr authentisch wirkt.

Das Metall Bronze

Als Bronze bezeichnet man eine Legierung aus Kupfer und Zinn, wobei es verschiedene Vorgaben für die Zusammensetzung gibt. Die o.g. Metalle können also zu unterschiedlichen Anteilen gemischt werden, wobei für die Schmuckproduktion in der Regel etwa 90% Kupfer und 10% Zinn Verwendung finden. Dieses Mischungsverhältnis ist für eine goldene Farbe ausschlaggebend. Verringert man diesen Zinnanteil dann ist die Bronze vom Farbton kupferfarben, eher rötlich.

Der von mir hergestellte Schmuck besteht aus echter Bronze, im Sandgussverfahren von Hand gegossen.
Die Schmuckstücke werden danach von mir ziseliert, von Hand patiniert, poliert und gewachst.

Eigenschaften und die Pflege

Nach dem Guss ist mein Bronzeschmuck sehr hell. Nach einiger Zeit kann man schon beobachten, dass er dunkler wird. Das liegt an einer Reaktion des Kupfers mit der Luftfeuchtigkeit. Nach einer gewissen Zeit erhält man die für Bronze charakteristisch  wirkende dunkel-goldene Farbgebung. Dieser Vorgang wird durch einen Kontakt mit Schweiß, durch Anfassen mit den Händen beschleunigt. Die Reinigung und das Polieren des Schmuckstückes mit einem Silberputztuch ist daher empfehlenswert.
Die nach einiger Zeit entstehende Patina lässt sich ebenfalls problemlos damit entfernen.

Jörg Winke 

( Dipl.-Bildhauer )